Astrophytum asterias

Seeigelkaktus

Astrophytum asterias
Astrophytum asterias

Systematik:


   Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Eigentliche Kakteen (Cactoideae)
Tribus: Cacteae
Gattung: Astrophytum



Wissenswertes

 

Joseph Gerhard Zuccarini beschreib erstmals 1845 als Echinocactus asterias. Charles Lemaire stellte sie 1868 in die Gattung Astrophytum, welche 1839 durch ihn erstmals beschrieben wurde.

 

Die Gattung Astrophytum umfasst die folgenden Arten:

Durch in Kultur gezogene Arten und deren weiteren Züchtungen miteinander gibt es viele Hybriden.

 

Astrophytum asterias wird in Anhang I des Washingtoner Artenschutz-Übereinkommen geführt. In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN ist sie als „Vulnerable (VU)“, d.h. gefährdet eingestuft.

 

Der botanische Name "Astrophytum" bedeutet übersetzt so viel wie: "Sternpflanze“ und bezieht sich auf die durch Rippen sternförmige Anordnung. Der Beiname "asterias" ist leider nicht zutreffend, da er soviel wie "Seestern" bedeutet.

Herkunft

 

  • südliches Texas
    • Starr County
  • Mexiko; mexikanisches Hochland
    • Tamaulipas
    • Nuevo León

 

Fotos im natürlichen Habitat:


 

Beschreibung

 

Wuchsform:
  • flachkugelige Stammsukkulente
  • durch abgelfachte Rippen aufgeteilt
  • Wuchshöhe 2 bis 5cm
  • Durchmesser bis ca. 10cm
Aussehen:
  • in der Regel 8 ausgeprägte Rippen (selten 6 bis 10 Rippen), sehr flach und durch Furchen getrennt, geben den Pflanzen eine Seeigel-artige Gestalt
  • meißt vorhandene Beflockung auf Epidermis, häufig sehr dicht, manchmal jedoch und insbesondere bei alten Pflanzen nur spärlich ausgebildet
  • weiß bis gelbliche runde Areolen mittig pro Rippe übereinander angeordnet
Dornen: 
  • dornenlos
Blüte:
  • radiärsymmetrische, große Blüten
  • gelblich mit rotem Schlund.

Astrophytum caput-medusae ist eine stark abweichende Wuchsform, deren Zugehörigkeit zur Gattung noch umstritten ist. Sie bildet keine Rippen, sondern sehr lang ausgezogene Warzen, auf denen sich jeweils eine Areole auf etwa 2/3 der Länge befindet. Diese Art ist in Blütenaufbau und Beflockung gleich den typischen Astrophyten.

Ansprüche

Standort / Licht:
  • benötigt viel Licht, halbschattig
PH-Wert & Boden:
  • bevorzugt trocken bis mäßig trocken, kalziumarme Böden
  • erhöhte Lehm- und Bimskiesbeimischung
  • sauer bis neutral
Wassergaben:
  • sparsam im Frühjahr und Herbst
  • sonstige Monate fast garnicht
  • trockenheitstollerant
Temperatur:
  • mäßig warm, im Winter 8 °C
Düngung:
  • April bis Oktober; jeden Monat etwas stickstoffarmen Dünger (Kakteendünger)

Kultivierung

  • leicht aus Samen zu ziehen
  • Sämlinge nur wenn unbedingt nötig pikieren
  • sehr empfindlich gegen Wurzelverletzungen

Astrophytum-Arten - Linksammlung